Escape Games für zu Hause erfreuen sich immer größter Beliebtheit. 

 

Natürlich gibt es diese bereits fertig zu kaufen. Nur macht es auch unheimlich viel Freude, einmal selbst zum Rätsel-Entwickler zu werden. 

Nur wie geht man so etwas an? Wir geben Euch heute ein paar Anregungen und Tipps, wie Ihr selber in Eurer Wohnung, Eurem Garten oder vielleicht an einem geheimnisvollen Ort ein eigenes Escape Spiel entwickelt. 

 

1. Überlege Dir eine umrahmende Geschichte

Gebe Deinem Rätsel einen inhaltlichen Rahmen, denn eine spannende Geschichte macht das ganze noch realistischer! 

Nicht jeder ist der geborene Geschichtenerfinder, daher habe wir für Euch kostenlos drei kleine Geschichten vorbereitet, die Ihr gern für den privaten Gebrauch nutzen dürft. 

 

Für Märchen- und Sagenliebhaber: Eine chinesische Drachenlegende

Fremde,

willkommen an diesem Ort. Genau hier ist es, wo sich vor vielen Jahren eine der mysteriösesten Legenden Chinas zugetragen hat. “Der schlafenden Drache von Wǒ Míngbái” bettete sich damals in diesem Fels zur Ruhe. Seid still und ihr hört ihn atmen.

Doch schaurige Geister wollen Unfrieden säen. Sie versteckten einen Sprengsatz in diesem Koffer, um den Drachen zu erwecken. Eine abscheuliche Tat, derer wir ausgeliefert sind. Denn bisher ist es niemandem gelungen den Code zu entschlüsseln, um die Sprengung zu verhindern. Helft uns, löst die Rätsel, welche die Explosion entschärfen. Gelingt es nicht, wird der Drache erwachen und das Land verwüsten.

 

Für mehr Nervenkitzel: Agententeam-Battle

Wir haben sie! Agententeam N.O.R.A.–X wurde von uns infiltriert und wir konnten ihre Geheimwaffe sicherstellen. Wir, E.L.S.A., sind ihnen mal wieder eine Nasenlänge voraus. Eure Mitarbeit war dabei GOLD wert. Nun habt Ihr noch eine letzte Aufgabe, dann wartet die Belohnung. Stellt den Koffer sicher, entschärft ihn und entschlüsselt seinen Inhalt. Und: seid schnell! Wir konnten N.O.R.A.–X austricksen, aber unterschätzt sie nicht!

 

Für Kinder: Der Schatz auf dem Bauernhof

Sommerferien! Seit Wochen habt Ihr euch auf den Bauernhof gefreut und nun ist es endlich soweit. Es duftet nach Heu und Stallmist. Kühe, Schweine und Schafe grasen auf den Wiesen und der Hofhund Jerry tollt fröhlich um die Hühner herum. Gack gack gack… zetern die und rennen aufgeregt über den Platz. 

Natürlich erkundet ihr alles ganz genau: Die Ställe, den kleinen Wald, das Bauernhaus und dort auch den geheimnisvollen Dachboden. Was es dort alles zu entdecken gibt! Eine uralte Puppenstube, drei morsche Koffer voller Hüte und Perücken, eine Badewanne mit Goldfüßen und… was ist das??? Unter Spinnennetzen und ganz viel Staub schaut eine kleine Kiste hervor. Ein Schatz? Heimlich nehmt habt Ihr sie mit in euer Zimmer. Schafft ihr es, das Schloss zu öffnen?

 

2. Verschlüsselte Nachrichten

Eine wunderbare und einfache Art, ein Rätsel zu entwickeln, sind Verschlüsselungen. 

Die einfachste Variante sind sogenannte “Verschiebechiffren”, wie die Cäsar-Chiffre. Durch Verschiebung, werden Buchstaben des Alphabets durch einen anderen ersetzt. Ein A um drei Stellen verschoben, wird somit zum D. 

Besonders pfiffig ist dafür eine Cäsar-Scheibe, die man ganz einfach selber basteln kann oder für die es einige kostenlose Vorlagen im Internet gibt. 

Es gibt aber auch viele Symbol-Verschlüsselungen. Bei denen ein Buchstabe oder ein Zahl durch ein Symbol ausgetauscht wird. 

Gern und oft auch in Escape Rooms werden zum Beispiel die Freimaurer-Chiffre und die Winkel-Chiffre verwendet, weil sie doch eher unscheinbar sind und man nicht unbedingt auf die Idee kommt, dass sich dahinter eine Verschlüsselung verbirgt. Auch Morsecodes sind sehr beliebt.

 

 

3. Geschickte Verpackung

Natürlich kann man die Entschlüsselung auch einfach im Raum verstecken, aber es gibt auch einige spaßige Trickboxen oder Geschicklichkeitsspiele, die man erst einmal lösen muss, um dann weiter zu kommen. 

Wir haben hier einmal unsere Lieblinge rausgesucht:

4. Rätsel kreativ darstellen

Du kannst Deine verschlüsselten Nachrichten einfach auf einen Zettel schreiben und verstecken. Aber wenn Du etwas Zeit investierst, lassen sich mit wenigen Mitteln, kreative Elemente selber basteln. Neben der erwähnten Cäsar-Scheibe, kannst Du mit wenigen Mitteln eine Skytale basteln! 

Zunächst schneide Dir einen langen Papierstreifen zurecht. Du kannst auch mehrere aneinander kleben oder einen langen Stoffstreifen verwenden. Lege Dir nun einen Stift bereit, der auf diesem Material gut schreibt. Nun suche Dir einen Stock oder eine leere Küchenrolle und wickelt den Streifen herum. Damit er nicht verrutscht, kannst Du ihn auch kurz mit einer Nadel feststecken oder festkleben. Jetzt schreibst Du waagerecht eine geheime Nachricht darauf. Ist der Streifen länger, kannst Du danach oder davor einfach willkürlich mit Buchstaben ”auffüllen”. 

Jetzt löse den Streifen wieder und verstecke beides getrennt voneinander! 

 

5. Räume und Hilfsmittel verschließen

Wie im klassischen Escape Room, kannst Du auch Räume verschließen, Hilfsmittel mit einem Vorhängeschloss verschließen oder eine Box mit einem Zahlencode sichern. 

Es gibt in der Zwischenzeit eine Vielzahl an Schlössern. Der Hersteller “Master” hat hier eine sehr breit gefächerte Auswahl. 

Aber auch im Bauhaus bekommt Ihr einige Schlösser zur Auswahl. Und wenn Ihr ein bisschen handwerkliches Geschick habt, dann schaut doch mal bei IKEA nach dem NFC-Schloss zum Einbau. Dazu gibt es Karten, mit denen sich das Schloss dann öffnen lässt.

6. Fertige DIY-Escape Games kaufen

Wir haben in unserem Sortiment natürlich auch ein DIY Game.