“Schule ist so laaaaangweilig!”

Diese Aussage mag pauschal für alle diejenigen Unterrichtsformen stimmen, bei denen eine Gruppe ermüdeter Schüler in einem stickigen Raum sitzt — einige der Mädchen und Jungen schlaff und mit dem Kopf auf der Tischplatte. Vor ihnen ein Lehrer, der ewig lange Sätze diktiert, Grammatikregeln, binomische Formeln, chemische Reaktionen… Alles, was — falsch vermittelt — nur zu einer Sache motiviert: Zum Einschlafen. Das muss doch auch anders gehen…

 

 

Tut es auch!

Was wäre, wenn Lehrer sich die Zeit nehmen, Unterricht spielerisch zu gestalten?
Gehen wir diese Möglichkeit einmal durch:
Die Lehrer motivieren die Schüler, den Lernstoff in Rätsel zu verpacken. Chemische Formeln als Puzzle, Grammatikregeln als verschlüsselte Botschaft, mathematische Gleichungen als Algorithmus für ein Detektivspiel… Egal wie, man kann aus allem ein Rätsel machen.

Und genau so ist es auch möglich, aus jedem noch so öden Schulfach mit etwas Kreativität und Liebe zum Detail ein Escape Game zu kreieren.

 

 

Was man dazu braucht?

Einen Haufen Schüler, einen Lehrer, der bereit ist, Unterricht der etwas anderen Art und Weise zu gestalten und natürlich Material, aus dem sich ein Rätsel erschaffen lässt. Das kann alles sein!

Vom Reagenzglas bis zur Tafelkreide, von Reclam-Heften bis hin zu geometrischen Körpern.
Reagenzgläser mit unterschiedlichen Säuren und Basen befüllen, pH-Werte ermitteln lassen: Et voilà! Ein Zahlencode, den man prima als Lösung für eine Kiste mit Zahlenschloss verwenden kann.
In Tafelkreiden lassen sich wunderbar Wörter hinein kratzen.
Jedes erste Wort in Reclam-Heften kann zusammengesetzt einen Lösungssatz ergeben.
Geometrische Körper kann man zusammensetzen, auseinanderbauen, Dinge darin verstecken, jede Fläche in einer anderen Farbe anmalen…
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, und wenn die Schüler selbst ans Werk müssen, ist die gute Laune im Unterricht quasi vorprogrammiert.

 

 

Genau das ist auch unser Ziel:

Unsere Escape Boxen sollen Spaß machen und Abwechslung in den Alltagstrott bringen, in den wir alle gerne mal verfallen. Ob das nun im Büro oder im Klassenzimmer der Fall ist, ist komplett egal. Selbst auf Exkursionen ist es kein Problem, unsere Escape Boxen zum Einsatz zu bringen. Versucht es gerne einmal selbst und bucht hier zum Beispiel die Event-Box “Agent auf der Flucht” für den nächsten Schulausflug, damit der trockene Museumsbesuch durch ein aufregendes Escape Game wieder wettgemacht werden kann!

 
 
 
PS:

Liebe das hier lesende Lehrer,
wir wissen natürlich, dass man nicht jede Stunde damit verbringen kann, Rätsel zu erfinden und zu knacken. Aber: Wenn aus dem ach so nervtötenden Unterricht wenigstens einmal im Schuljahr ein kreatives Highlight geworden ist, an das sich wirklich alle gerne zurückerinnern, ist das eine klassische Win-Win-Situation. Also probiert es doch einfach mal aus! 😉