Escape Game Spielertypen

ESCAPE ACADEMY steht für Vielfalt! Und weil uns Vielfalt nicht nur im Alltag, sondern auch mitten im Escape Game wichtig ist, gibt es jetzt eine bunte Auswahl der unterschiedlichsten Escape Gamer und Gamerinnen, die Euch so garantiert mitten im Spiel begegnen werden. Und wer weiß… Vielleicht erkennt Ihr Euch ja sogar selbst in einem oder mehreren Spielertypen wieder. 😉

 
Typ 1 – Der Wühler

“Die Zeit läuft!” ist sein Stichwort zum Loslegen. Wild und vom Instinkt des Jägers und Sammlers getrieben, geht er auf die Pirsch und krempelt das gesamte Game um, auf der Suche nach Rätseln. Einem Maulwurf ähnlich, hinterlässt er dabei leider auch ein ziemliches Chaos. Dennoch: Wenn Ihr ihn im richtigen Moment auf das Spiel los lasst, werdet Ihr mit Sicherheit schnell alle Spuren und Knobeleien entdecken!

 
Typ 2 – Der (nicht ganz so stille) Beobachter

Mit verschränkten Armen — wahlweise auch die Hände in die Hüften gestemmt — beobachtet er seine Mitspieler genauestens. Es muss ja schließlich alles seine Richtigkeit haben, wenn das Game geknackt werden soll! …Doch in dem Moment, in dem er selbst ein Rätsel lösen darf, gibt es kein Halten mehr. Ausreden über Ausreden prasseln auf das Team ein. Er sei nicht so gut im Puzzlen, Mathematik sei ja noch nie seine Stärke gewesen und und und…
Aber lasst Euch nicht im etwas faul wirkenden Auftreten dieses Gesellen täuschen: Im richtigen Moment gelingt es ihm, das Game noch einmal abzuscannen, um den fehlenden Hinweis zu finden!

 
Typ 3 – Der Schreiberling

Gib ihm Zettel und Stift, und er ist glücklich. Jede Zahl ist wichtig, jedes Wort könnte der nächste Code sein! Das denkt er zumindest. Nicht immer hilfreich, aber dennoch sehr bemüht, geht es ihm darum, keinen Hinweis zu vergessen, um sein Team schnell ans Ziel zu bringen. Besonders nützlich wird der Schreiberling für Euch, wenn Ihr die Location wechselt oder den Überblick zu verlieren droht. Denn dann könnt Ihr Euch darauf verlassen, dass wirklich jede noch so kleine Spur auch sorgfältigst in den Notizen des Schreiberlings zu finden ist.

 
Typ 4 – Der Profi

Er kennt sie alle: Online-Escape-Games, die Escape Room seiner Stadt, und Portable Escape Games erst recht. Habt Ihr den Profi im Team, ist Eure Erfolgsquote ziemlich hoch. Und auch, wenn er ab und zu etwas neunmalklug daher kommt… Nehmt es ihm nicht übel, sondern profitiert aus seinen zahlreichen Erfahrungen.
Denn am Ende heißt es schließlich: Ihr oder die Zeit?

 
Typ 5 – Der Anfänger

Zwar total gehyped auf sein erstes Escape Game, aber leider auch total unerfahren. Dieser Typus ist zu Ungunsten seiner Mitspieler zu Beginn noch recht unbeholfen.
“Darf ich mir das hier mal anschauen?”, dazu ein zögernder Blick und ein Finger, der auf ein Requisit zeigt, das ihm passend vorkommt. So werdet Ihr den Anfänger meistens erleben. Aber auch hier gilt: Seid nett zu ihm! Mit seinem unerfahrenen Blick auf das Escape Game könnte es nämlich sein, dass er für zu verkopfte Teammitglieder den Schlüssel zum Erfolg darstellt!

 
Typ 6 – Der Leader

Sein Motto: Ein starkes Team braucht einen starken Anführer! Und wer eignet sich besser dazu, als der Leader? Keiner! Deshalb ist er derjenige, der (mehr oder weniger) Struktur ins Team bringt. Aufgaben verteilen ist seine Leidenschaft, nur leider ist der unangenehme Nebeneffekt für seine Mitspieler dabei, dass der Tonfall des Leaders schnell arrogant wirkt. Trotzdem kann er mit seinem kühlen Kopf gerade in jenen Sekunden wieder Struktur in das Game bringen, in denen alle Mitspieler am Verzweifeln sind. Lasst Euch leaden, wenn Ihr es braucht!

Typ 7 – Der Zweifler

Braucht man das hier wirklich? Vielleicht ist das hier ja gar nicht sooo wichtig…
Das denkt der Verkopfte. Dauernd. Ständig.
NICHTS ist wichtig genug, um dem Team wirklich weiter zu helfen und nur auf das Wichtige sollte man sich konzentrieren. Na klar darf man sich jetzt fragen, was relevant genug für den Zweifler ist. Aber Obacht! Es kann Euch auch weiterbringen, auf den Zweifler zu hören, wenn Ihr noch unerfahrene Escape Gamer seid und gerne auf die Ablenkungen und Sackgassen eines Escape Games hereinfallt.

Typ 8 – Der Verkopfte

Der Antagonist zum Zweifler. ALLES ist ein Rätsel, wirklich alles, und wenn er sich täuscht, dann kann es schnell passieren, dass unser Denk-Akrobat ungehalten wird.
Was sich die Spielleiter dabei gedacht haben, diesen so unfassbar verdächtig aussehenden Kugelschreiber nicht mit einem Hinweis zu versehen?
Aber natürlich hat auch der Verkopfte seine Vorteile: Mit ihm kann es Euch nicht passieren, dass Ihr zu simpel an des Rätsels Lösung herangeht. Denn im “Um die Ecke denken” ist er der absolute Champion!

***
Habt Ihr Euch selbst in einem – oder mehreren – Spielertypen wiedergefunden?
Ja? Sehr gut!
Nein?
Das macht absolut nichts.