Escape Games für Zuhause – Trends und Ausblicke 

 

Gerade in diesen verrückten Zeiten sind Escape Spiele für Zuhause ein absoluter Trend.

Das reine Papierspiel hat sich zwar bereits zum Dauerbrenner etabliert, doch auf dem Markt der Escape Spiele ist noch viel Potenzial.

Der Marktführer Kosmos mit seiner Spielreihe „Exit“ der genialen Rätselköpfe Inka & Markus Brand kommt dabei wohl den meisten als Erstes in den Sinn.

Das Grundprinzip ist hier eine Einmal-Verwendung. Um die Rätsel zu lösen, müssen oft Teile zerschnitten, zerrissen, gefaltet oder bemalt werden. Ab und an gibt es noch „merkwürdige Teile“ dazu, die einen dann zur Lösung führen.

Ja, wir geben zu, auch wir haben uns hier schon oft die Stunden um die Ohren geschlagen und sogar die ganze Verpackung auseinander genommen, um die Lösung zu finden. Ein grandioser Spaß und gerade für Einsteiger absolut zu empfehlen.

Nach diesem Prinzip gibt es bereits einige Anbieter am Markt. Doch wie es immer ist: Mit der Zeit ist dieser Markt auch abgeschöpft und Rätsel wiederholen sich.

Aber gerade beim Thema Escape Spiele geht es um spannende Rätsel und Spielspaß. Also denken sich die vielen Ideenschmieden immer neue Sachen aus.

Wir zeigen Euch heute ein paar Alternativen und philosophieren, wo der Trend noch hingehen könnte.

Escape Puzzle

Gut, wir geben es zu: Wir puzzeln nicht soooo gern. Doch als uns das erste Escape Puzzle in die Hände fiel, dachten wir: Das probieren jetzt doch mal aus.
Es gibt natürlich unterschiedliche Ansätze. Das Prinzip ist aber, dass das abgebildete Motiv nur eine Orientierung ist und einem beim Zusammensetzen des Puzzles einige Überraschungen erwarten. Ist das Puzzle einmal finalisiert, erwarten einem im Motiv noch Rätsel, die es zu lösen gilt.
Zugegeben, hier fehlt vielleicht etwas der „Nervenkitzel“ und die Gruppendynamik. Aber es ist gerade für regnerische Tage und während der Quarantäne eine wunderbare und unterhaltsame Abwechslung.

Escape Puzzle trifft Papergame

Während beim reinen Papier Escape Spiel oft mit einem Zeitlimit gearbeitet wird, ist die Kombination aus Puzzle und Escape Game doch etwas entschleunigt. Das bzw. die enthaltenen Puzzle sind natürlich kleiner als beim reinen Escape Puzzle. Dadurch geht zwar der Spaß nicht verloren, leider aber in den aktuell verfügbaren Varianten etwas die Gruppendynamik, wenn drei oder vier Leute spielen. Aber auch das ist für die ein oder andere Spielgruppe ganz gut, um die grauen Zellen zwischendurch etwas zu entspannen.

Escape Kartenspiel

Quadratisch und praktisch zu sein, dabei aber genauso viele spannende Rätsel beinhalten ist hier der Anspruch. Die verfügbaren Escape Kartenspiele am Markt sind allerdings scheinbar vielen Spielern nicht ausgereift genug. Zumindest lassen das die Rezessionen vermuten.
Einige arbeiten dabei mit einer Kombination aus dem Kartenspiel und einer App, in der Lösungen eingeben werden müssen. Andere haben einen linearen Aufbau. Fast allen ist gemein, dass sie grafisch meist sehr aufwendig sind und man mit jeder Karte immer tiefer in die Geschichte eintaucht.

App und Online Escape Game

Mit App und Online Escape Games geht es eigentlich zurück in die Ursprünge der Escape Räume. Denn die Idee zu Escape Räumen stammt aus der Computerspielbranche. Angefangen hat alles mit den ersten Point-and-Klick-Spielen Anfang der 80iger Jahre.
Auch bei den aktuellen Escape Games wird dieses Prinzip teilweise wieder aufgegriffen. Andere haben aufwendig programmierte Stories mit versteckten Rätseln oder die App bzw. Website wird als Unterstützung für ein Papier Escape Game genutzt, in welche dann die Lösungen eingegeben werden. Gerade bedingt durch die aktuelle Pandemie hat dieser Bereich einen kleinen Aufschwung erlebt. So entstanden auf den Webseiten einiger Escape Räume spannende Online Escape Games.

In diesem Bereich sind die Möglichkeiten aber noch lange nicht abgeschöpft.

In Zeiten von Augmented Reality Games wie Wizards Unite oder Pokémon GO kann man nur darauf warten, dass es auch in diesem Bereich bald Escape Abenteuer geben wird. Teilweise gibt es hier auch erste Anbieter, insbesondere im Bereich Teamevents.

Wo führt das ganze also hin? Rennen wir bald wie von Sinnen mit unserem Handy vor dem Gesicht durch den Park und verfolgen den Agenten oder sind auf dem See auf der Suche nach dem verlorenen Schatz von Atlantis? Finden wir virtuelle Hinweise, wenn wir uns durch die Stadt bewegen? Solche Konzepte gibt es für den Bereich geschlossener Events bereits. Es ist nur eine Frage, wann sie den Massenmarkt erreichen und für jeden zu jeder Zeit zugänglich sind.

Zudem ist zu erwarten, dass Anbieter bei einem erneuten Anstieg der Corona-Infizierten und einem erneuten Lockdown oder zumindest massiven Einschränkungen auch Escape Games mit Live-Operator auf Portalen wie Twitch oder mit Unterstützung von Online-Konferenzen anbieten werden.

Auch im Bereich der Escape Puzzles sind erst die Anfänge gemacht. Denn auch hier ist neben dem haptischen Erlebnis noch viel Potenzial durch beigelegte Elemente, die erst nutzbar werden, wenn das Puzzle zusammengesetzt ist, möglich.

Der Brettspielemarkt greift das Thema Escape Room zwar mit Spielen wie etwa Safehouse (Sebastian Fitzek) auf, jedoch fehlt es hier an spannenden Rätseln und Erweiterungsmöglichkeiten, um den Spielern immer neue Rätsel zu bieten.

Ihr seht: Den kreativen Spielemachern bleibt noch viel „Spiel“ nach oben, um Escape Room Feeling überall zu ermöglichen und auch dem Massenmarkt zugänglich zu machen.

Wir bleiben neugierig, was sich in diesem Markt in den nächsten Monaten entwickelt und sind auch selbst gerade in der Konzeption eines völlig neuen Konzeptes, dass es so noch nicht am Markt gibt.

Wollt Ihr unsere Neuentwicklungen und Trends im Bereich Room Escape und Escape Games nicht verpassen? Dann abonniert jetzt unseren Blog!